Coaching & Veränderungsmanagement

Was ist Systemisches Coaching?

Coaching

Coaching oder Veränderungsmanagement (auch: chance management) begleitet Menschen bei der Suche nach individuellen Antworten auf für sie relevante und teilweise existentielle Fragen. Hierbei werden im Gegensatz zur Beratung keine Lösungsansätze oder -vorschläge seitens des Coachs gemacht. Davon ausgehend, dass das Ergebnis bereits in der Person selbst existiert, jeder ist der Experte für sich und sein eigenes (er-) Leben, leitet Coaching mittels verschiedener Methoden den Prozess strukturell.

Systemisch

Systemisches Coaching betrachtet und beachtet die naturalistische Interaktion zwischen Klient/in und dessen/deren Umwelt. Hierbei wirken beide, Klienten und Coachs in einem Expertenteam verantwortlich für den jeweils eigenen Bereich zusammen; Klienten sind für ihre Inhalte, die Coachs für die Struktur verantwortlich. Die Grundhaltung der Coaches sind daher Kongruenz, Empathie und Wertschätzung. Systemisch bedeutet folglich kontext-, ressourcen- und lösungsorientiertes Handeln.

Für wen ist Coaching?

Coaching kann für jede/jeden hilfreich sein. Vielleicht kostet es anfänglich etwas Überwindung sein Anliegen Fremden zu schildern, deswegen ist ein guter Rapport wichtig. Hierzu soll u.a. das Erstgespräch dienen, in dem eine empathische und vertrauensvolle Beziehung aufgebaut wird, zwei wesentliche Voraussetzungen für eine gemeinsame konstruktive Arbeit.

Was hat Coaching mit Rettungsdienst und/oder Ausbildung zu tun?

Neuerungen z.B. im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Notfallsanitäter/innen, führen zu persönlichen und beruflichen Veränderungsprozessen, dessen positive Entwicklung seitens Coaching begleitet werden kann. Hierbei werden für die erfolgreiche Bewältigung von Gelegenheiten benötigte individuelle Ressourcen herausgearbeitet. Die Anliegen reichen von der Entwicklung von Lernaufgaben bis zur persönlichen Einstellung gegenüber Prüfungen („Gelegenheiten“).