Dozententätigkeit

Eigen? Verantwortlich!

Wozu (in) Eigenverantwortung lernen?

Die Eigenverantwortung meiner Teilnehmer ist mir ein besonderes Anliegen. Die Schaffung der notwendigen sowie hinreichenden Rahmenbedingungen ist meine Aufgabe, wobei mein Streben im Dienst der Lernenden steht.

Erst dann, wenn nahezu perfekte Lernlandschaften geschaffen sind, bin ich zufrieden. Die mir anvertrauten Menschen können sich entfalten, schaffen neue kognitive Verknüpfungen und dieses sichert den lang zeitigen Lernerfolg.

Definition Eigenverantwortung

Fähigkeit, Bereitschaft, Möglichkeit und Pflicht für das eigene Handeln sind die Säulen der Eigenverantwortung.

Fähigkeit heißt, es sind die kognitiven, affektiven sowie psychomotorischen Anlagen und  deren Erweiterungen im Vorfeld durch gezieltes, bewusst gesteuertes und überprüftes Wissen und Könne vermittelt worden.

Unter Bereitschaft in diesem Kontext verstehe ich den Zusammenhang das Bewusstsein um die angesprochenen Fertigkeiten in einem moralisch, sozialen Rahmen auch anwenden zu wollen.

Jedoch sind uns nicht immer die Möglichkeiten einer Handlung gegeben, was zu Unterlassung, Abschwächung oder Verfälschung derer führen kann.

Die Pflicht zur Anwendung unseres Wissen und Könnens, ist nicht nur institutionell durch Vorschriften, Verordnungen gegeben, auch gesellschaftlicher Druck führt dazu. Dem gegenüber kann ebendieser gesellschaftliche Druck auf die Bereitschaft einwirken. Als Maß dessen was ein Mensch wirklich tut, dient das eigene Pflichtgefühl.

Genau hier setzte ich an: Als Dozent ist es mein Bestreben nicht nur Fachlichkeit sondern auch die Eigenverantwortung zu vermitteln, um handlungsfähige, gut ausgebildete Teilnehmer auf ihren (Lern-) Weg zu geleiten.

Als ersten Denkansatz möchte ich aus ZeitOnline zitieren:

"Der erste Hauptsatz müsste dabei lauten: Nur wenn jeder für sich selber das tut, was er kann, werden genügend Mittel frei, um denen zu helfen, die sich nicht alleine helfen können. Dann wäre Eigenverantwortung kein Gegensatz zur Solidarität, sondern deren erste Voraussetzung."

(http://www.zeit.de/2004/01/Eigenverantwortg/seite-2 am 20.01.2013)

Stimmt?!