Ich darf mich kurz vorstellen?

Persönliches

Name

Jochen Hanisch

Geburtstag

19. November 1970 in Köln

Interessen

Meine Leidenschaft ist das große Gebiet des Bildungswesens, besonders das Vermitteln von Lehrinhalten. Menschen von Themen zu begeistern, in Interaktionen zu fordern und zu fördern, sodass sowohl theoretische als auch praktische Erfahrungen in einem guten Rahmen vermittelt und ausgetauscht werden.

Hauptamtlich bin ich als stv. Leiter an einer Rettungsdienstschule tätig. An der Notfallmedizin reizt mich die Arbeit im Team und meine persönliche Herausforderung, medizinisch immer auf dem neusten Stand sein zu wollen und mein Wissen in den unterschiedlichsten, nicht kalkulierbaren Situationen abfragen zu müssen. Zudem interessiere ich mich für die Geschichte des Katastrophenschutzes, dem ich seit Jugendtagen verbunden bin. Insbesondere die Entwicklung von systemischer Führung ist ein sehr interessantes Gebiet.

Zu Büchern kann ich nicht „nein“ sagen, vornehmlich interessiert mich medizinische Fachliteratur und das breite Spektrum der Bildung. Ob unser Bildungssystem noch zeitgemäß ist, ist eine sehr spannende Frage.

Das wirklich endgültige neue Logo

Manchmal dauern Prozesse länger, sind in ihren Pfaden verschlungen und nicht von vornherein durchsichtig. So auch bei der Gestaltung des Logos. Notwendig wurde das, da Veränderungen auch gerne gesehen werden möchten. Inzwischen würde ich schon behaupten, in der systemtheoretischen Pädagogik (Bildungswissenschaft ist mir der liebere Ausdruck) angekommen zu sein. Und da mich gleichzeitig alle drei Systemarten (lebende, psychische und soziale Systeme) begleiten, würde ich es auch gerne so ausdrücken.

Luhmann bezieht sich bei seiner sozialen Systemtheorie auf Spencer Brown (Kreis) und Maturana (Zelle).

Beide sind in dem Logo verschränkt: Der Kreis als Ausdruck des Unterschieds, der einen Unterschied macht und die Zelle als autopoietische Einheit, die zudem von einer System - Umwelt - Unterscheidung profitiert.

Das alte Logo


Das Logo in meinem Namen zeigt einen stilisierten Stift, der von einer Schlange umfasst wird.

Stift und Schlange stellen zusammen die Symbiose der Bildung innerhalb des medizinischen Bereiches dar.

Stift

Der Stift als Zeichen der Bildung. Innerhalb meines Tätigkeitsbereiches steht die Bedeutung der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Vordergrund.

Schlange

Die Schlange symbolisiert den gesundheitlich-medizinisch-bildenden Bereich.

Mein Leitgedanke

finis Agenda scientia faqultasque

Das Höchste des Handelns sei das Wissen und Können

finis - Das Ende (im Sinne einer Maxime)

Ausgehend von Kants Maxime verstehe ich FINIS als meinen subjektiven Leitsatz alles dem Wissen und Können unter zu ordnen.

agendi - Die Handlung

Handlungen sind für mich zielgerichtete Aktivitäten, die ich aus eigener Motivation heraus bewusst und eigenverantwortlich durchführe. Interessant in diesem Zusammenhang sind die Gedanken von Habermas, die er in der "Therorie des kommunikativen Handelns" veröffentlicht hat.

scientia - Die Wissenschaft

Das Wissen umfasst für mich weit mehr als reines Faktenwissen. Anschauung, Meinungen, impiziert und expliziert, umfassend und erneuernd sind nur einige Aspekte, die Einfluss auf Handlungen haben können.

facultas (-que) - Das Können

Etwas Können beschreibt nicht nur eine Handlung durchzuführen. Varianzen in den unterschiedlichsten Ausprägungen werden vom Handelnden beherrscht.

oben